Gute Zahlen für Rodenstock

Anders Hedegaard – Rodenstock – Foto: Nadine Rupp

Die Rodenstock Gruppe hat eine Kapitalerhöhung um bis zu 75 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Die Mittel stammen ausschließlich von den bisherigen Investoren.

Die zusätzlichen Finanzmittel stärken die Liquidität und die Kapitalbasis von Rodenstock und unterstützen die ambitionierten Wachstumsziele im Kerngeschäft. Die Corona-Pandemie führte vorübergehend zu einem starken Umsatzrückgang. Inzwischen erholt sich das Geschäft jedoch schneller als erwartet, insbesondere in Deutschland.

Die erfolgreiche Kapitalerhöhung zeigt das Vertrauen der Anteilseigner in unsere Strategie und unser nachhaltiges Wachstum“, sagt Anders Hedegaard, im Bild, CEO der Rodenstock Gruppe. „2019 war ein Rekordjahr für Rodenstock. Nach einem starken Jahresauftakt sorgte die Corona-Pandemie für einen drastischen Umsatzrückgang, jetzt erfährt das Geschäft jedoch wieder einen Aufschwung. Bereits im Mai haben wir einen Auftragseingang von unabhängigen Optikern in Deutschland erreicht, der fast auf dem Niveau vor der Corona-Krise liegt. Wir gehen davon aus, dass wir unseren Wachstumskurs in den kommenden Jahren fortsetzen werden“.

Die kürzliche Kapitalerhöhung folgt auf ein Geschäftsjahr 2019 mit Rekordergebnissen. Der Umsatz stieg auf 450 Millionen Euro (Vorjahr: 425 Millionen Euro) und hat mit plus 6 Prozent seine Wachstumsdynamik mehr als verdoppelt. Das operative Ergebnis (EBITDA) legte sogar um 13 Prozent auf 103 Millionen Euro (Vorjahr: 91 Millionen Euro) zu. Die EBITDA-Marge verbesserte sich um zwei Prozentpunkte auf einen Rekordwert von 23 Prozent.

You may also like...

Pin It on Pinterest