IGA Optic: Mehr Sicherheit am Steuer in der Nacht ist machbar

Erstmals in der Firmengeschichte hat der Marketing- und Vertriebsverbund IGA Optic eine bundesweite wissenschaftliche Studie in Kooperation mit der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena initiiert und finanziert.

Die Fragestellung lautete: Lässt sich durch eine spezielle Korrektion das verbreitete Phänomen der Nachtkurzsichtigkeit verringern und dadurch die Sicherheit der Autofahrer durch bessere Sehleistungen beim Nacht- und Dämmerungssehen verbessern? „Die Ergebnisse sind eindeutig und bestätigen unsere Initiative, für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen zu können“, sagt IGA OPTIC-Geschäftsführer Carsten Schünemann.

Die Studie war in einen wissenschaftlichen Teil der Hochschule in Jena und in einen Feldversuch in den Mitgliedsbetrieben von IGA Optic unterteilt. Rund drei von vier Teilnehmern an dieser Studie berichteten dank einer speziellen Nachtbrille über mehr Sehkomfort in der Dämmerung und in der Nacht und über mehr Sehschärfe im Vergleich zu einer Brille mit normaler Tagkorrektion. Mehr als jeder zweite Proband empfand dank der speziell angefertigten Nachtbrille weniger Blendung durch entgegenkommende Fahrzeuge. Und mehr als 60 Prozent fühlten sich subjektiv mit der Nachtbrille sicherer am Steuer.

„Die Studienergebnisse zeigen, dass es sehr wohl möglich ist, den nächtlichen Blindflug vieler Autofahrer zu stoppen. Mobilität im Beruf, und die ist für die meisten nur per Auto umsetzbar, wird mehr und mehr ein zentrales Thema in unserer Berufswelt. 30.000 Unfälle passieren jährlich in Deutschland, weil Autofahrer schlecht sehen. Jede Verbesserung dieser Situation ist deshalb wichtig“, so der Geschäftsführer weiter.

You may also like...

Pin It on Pinterest