Lunor setzt auf Nachhaltigkeit

Bereits seit Beginn 2018 setzt Lunor in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens auf Nachhaltigkeit. Nun macht die Schwarzwälder Brillenmanufaktur den Calwer Klostersommer, zu einem klimaneutralen Event.

Die Veranstaltung, ein Musik-Festival im tausend Jahre alten Kreuzgang des Calwer Klosters, begeistert Künstler wie Besucher gleichermaßen. Da die meisten mit dem (heute meist noch fossil betriebenen) Auto kommen, werden nicht unerhebliche Mengen an CO2 in die Atmosphäre emittiert. Als einer der Premium-Sponsoren des Kulturevents in Hirsau wird Lunor die Auswirkungen des 12-tägigen Festivals auf die Umwelt minimieren.

Das bedeutet, dass Lunor die Gesamtmenge CO2 inklusive der während der Veranstaltung konsumierten Speisen und Getränke von 15.000 Klostersommer-Besuchern berechnen ließ: Das Ausstoß-Ergebnis beträgt rund 250 Tonnen CO2. Diese Menge des ausgestoßenen CO2 wird durch die Unterstützung eines Waldprojektes in Uruguay kompensiert.


Seit 2018 kompensiert Lunor alle CO2-Emissionen und wirtschaftet komplett klimaneutral. Die verursachten CO2-Werte werden ermittelt und durch drei Klima-Projekte bis 2020 ausgeglichen. Seit Februar 2018 wird außerdem die gesamte Außendienstflotte der Brillenmanufaktur mit CO2-neutralem Erdgas betrieben. Auch das 2016 eingeweihte Firmengebäude ist dank Solarmodulen energetisch autark und bietet auf dem Gelände Platz für ein Bienenvolk, um so dem akuten Bienensterben entgegenzuwirken.

You may also like...

Pin It on Pinterest