OHI Wien setzt Schulungsbetrieb mit Virtuellem Klassenzimmer fort

Das Ausbildungszentrum der Optometrie und Hörakustik Initiative Wien (OHI) hat aufgrund der aktuellen CoVID-19 Situation Maßnahmen vorbereitet und unterrichtet seit dem 16. März 2020 Augenoptiker und Hörakustiker in deren eigenen vier Wänden bis die Ausgangsbeschränkungen wieder aufgehoben werden.

Auch die Vortragenden müssen ihr Zuhause nicht mehr verlassen. Sie unterrichten ebenfalls bis zur Beruhigung der Situation von ihrem Zuhause aus und sind mit einer speziellen Software in einem Virtuellen Klassenzimmer mit allen Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmern verbunden.

„Die ersten Erfahrungen haben bereits gezeigt, dass alle Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer problemlos mit dem Virtuellen Klassenzimmer zurechtkommen und geschlossen daran teilnehmen. Die Praxisübungen, welche die angehenden Augenoptiker und Hörakustiker aktuell nicht durchführen können, werden nach Beendigung der behördlichen Maßnahmen im OHI Ausbildungszentrum nachgeholt“, ergänzt OHI Geschäftsführer Harald Belyus. 100% der Lehrgangsteilnehmer begrüßten die Maßnahme mit „sehr gut“ oder „gut“. In der Geschäftsführung der OHI war man überrascht, wie gut die Umstellung auf das Virtuelle Klassenzimmer von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angenommen wurde. So war bereits am ersten Tag der temporären Maßnahme alle aktuellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern geschlossen vor ihren Endgeräten anwesend und folgten dem Live-Unterricht von zu Hause aus.

You may also like...

Pin It on Pinterest