Ride to zero – Rudy Project’s Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Der italienische Sportartikelexperte Rudy Project hat 2019 das Programm „Ride to zero“ ins Leben gerufen und sich verpflichtet, die Ziele der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Neben Maßnahmen von Rudy Project wie einem effektiven Abfallmanagement, dem Ausgleich von CO2-Emissionen durch Aufforstungsprojekte, der Nutzung von Solarenergie und recycelbaren Verpackungen ist die Verwendung erneuerbarer Rohstoffe essentiell, um den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern – und genau hier stellt das von Arkema, dem global führenden Designer von innovativen Materialien, entwickelte Polymer Rilsan Clear einen Meilenstein im „Ride to zero“-Programm dar.

Gewonnen wird Rilsan Clear aus dem Öl der Rizinusbohnen, die in der Region Gujarat in Indien wachsen. Neben dem erneuerbaren Ursprung überzeugt das Material in seiner Flexibilität, Leichtigkeit und Widerstandsfähigkeit, es ist extrem langlebig sowie stoß- und witterungsbeständig und damit perfekt für den Sport geeignet. Bisher bestehen die Rahmen drei neuer Sportbrillen zu je 45 Prozent aus dem nachhaltigen Rilsan Clear.

Neben der Fokussierung auf biobasierte Kunststoffe zur Herstellung von Brillen setzt Rudy Project auch auf nachhaltige Verpackungsmaterialien und forscht intensiv zum Thema Recycling. Es werden Verpackungen der Produkte, Zubehör- und Ersatzteile auf das Wesentliche reduziert. Außerdem wird der vom Unternehmen produzierte Abfall in Übereinstimmung mit den EU-Vorschriften recycelt und in Rohstoffe umgewandelt; im Jahr 2019 konnten so 81 Prozent des Abfalls weiterverwertet werden.

You may also like...

Pin It on Pinterest