Rodenstock meldet starkes Wachstum für Geschäftsjahr 2021

Anders Hedegaard – Rodenstock – Foto: Nadine Rupp

Rodenstock hat mit den aktuellen Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2021 seine langfristigen Wachstumsziele bestätigt. Im Jahr der Übernahme durch von Apax beratene Fonds („Apax Fonds“) gelang es Rodenstock, seine Position als Marktführer für biometrische Brillengläser zu stärken und die angestrebten Umsatzziele mit einem Nettoumsatz von 494 Millionen Euro (401 Millionen Euro im Vorjahr) zu übertreffen.

Die Umsatzsteigerung ist eindeutig auf die erfolgreiche Umsetzung der B.I.G. VISION Strategie zurückzuführen. Im Mittelpunkt der Geschäftsstrategie steht die patentierte DNEye Pro-Technologie, mit der Rodenstock als erstes Unternehmen die individuelle Form und Größe jedes Auges misst und aus Tausenden von Datenpunkten individualisierte Brillengläser, sogenannte Biometric Intelligent Glasses (B.I.G. VISION), herstellt. Das Recurring EBITDA stieg im Geschäftsjahr 2021 auf ein Allzeithoch von 127 Millionen Euro. Verglichen mit dem Geschäftsjahr 2020 entspricht dies einem Wachstum des Recurring EBITDA von 41%.

Anders Hedegaard (Bild), CEO von Rodenstock: „Dank der strategischen Neuausrichtung auf unsere marktführende Brillenglastechnologie haben wir in unseren Kernmärkten Marktanteile hinzugewonnen und ein nachhaltiges zweistelliges Umsatzwachstum erzielt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich unsere B.I.G. VISION FOR ALL Strategie entwickelt. Mit der laufenden Umsetzung der Strategie – zuletzt haben wir Anfang des Jahres die B.I.G. NORM Technologie eingeführt – und unserem starken Fokus auf Innovation, effektive Vermarktung und Digitalisierung, beschleunigen wir das Wachstum von Rodenstock. All diese Maßnahmen stärken unsere Position als führendes Consumer-Med-Tech-Unternehmen.“

You may also like...

Pin It on Pinterest