Statistisches Bundesamt – Handwerk mit 7,4 % weniger Umsatz im 2. Quartal

Im 2. Quartal 2020 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem 2. Quartal 2019 um 7,4 % zurückgegangen. Das ist der erste Rückgang zum Vorjahresquartal seit sieben Jahren. Grund dafür sind auch Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren Ende Juni 2020 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,7 % weniger Personen tätig als Ende Juni 2019. In fünf der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks wurden im 2. Quartal 2020 niedrigere Umsätze als im 2. Quartal 2019 erwirtschaftet. Die Umsatzrückgänge im Gesundheitsgewerbe betragen -19,9.

Die beobachteten Umsatzrückgänge und -steigerungen sind zumindest teilweise Auswirkungen der Corona-Pandemie. So kam es in einigen Gewerbegruppen zu pandemiebedingten Einschränkungen, beispielsweise vorübergehenden Schließungen von Handwerksunternehmen. Andererseits gab es starke Steigerungen der Umsätze, beispielsweise durch Hochkonjunktur bei den Zweiradmechanikern. In allen sieben Gewerbegruppen waren Ende Juni 2020 weniger Personen tätig als Ende Juni 2019.

You may also like...

Pin It on Pinterest