ZVA-Obermeistertagung: Gemeinsam gestalten

ZVA-Obermeistertagung

Die Delegierten des Zentralverbandes der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) trafen sich am 12. Oktober in Hannover zu ihrer jährlichen Obermeistertagung und außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Der ZVA-Leitsatz „Gemeinsam gestalten“ bildete bei den Tagesordnungspunkten und Gastvorträgen der Obermeistertagung einen roten Faden. ZVA-Präsident Thomas Truckenbrod gab einen kurzen Überblick über die derzeitigen zahlreichen Wechsel und Übernahmen sowohl in der deutschen als auch in der europäischen Branche, wie etwa den Generationswechsel bei Fielmann, die Bewegungen auf dem Online-Brillenmarkt oder die Grand-Vision-Übernahme (Apollo-Optik) durch Essilor-Luxottica.

Ein Thema, das die Branche nun beschäftigt, ist die bereits im Mai 2017 in Kraft getretene EU-Medizinprodukteverordnung, die im Rahmen des Medizinprodukte-Anpassungsgesetz-EU (MPAnpG) ab dem 26. Mai 2020 verbindlich umzusetzen ist. Im Zuge des Parlamentarischen Verfahrens werden zur Einstufung von Korrektionsbrillen die betreffenden Verbände angehört. Im Ergebnis sollen individuelle Korrektionsbrillen angepasste Medizinprodukte sein, den bürokratischen Mehraufwand für die Betriebe stufte Truckenbrod als überschaubar ein. Ein kritischer Punkt sei die im Gesetzestext nicht näher definierte „schriftliche Verordnung“ durch eine „befugte Person“.

Prof. Wolfgang Sickenberger von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena stellte in seinem Vortrag zunächst aktuelle Forschungsprojekte vor, darunter eine Untersuchung zur Myopieprogression in Deutschland. Schließlich ging er der niedrigen Kontaktlinsen-Penetration hierzulande auf den Grund, die mit nur 6,3 Prozent (gemessen an der Gesamtbevölkerung) weit unter europäischem Durchschnitt liegt. Till Herzog von der GfK Nürnberg (Growth from Knowledge, vormals: Gesellschaft für Konsumforschung) präsentierte vorläufige Ergebnisse der erst vor einer Woche abgeschlossenen ZVA-Branchenstrukturerhebung. Diese werden in Kürze strukturiert zusammengefasst und veröffentlicht. Mit dem Vortrag von Dr. Frank Brunsmann von Pro Retina Deutschland mit dem Titel „Die Würfel sind gefallen – Erwartungen an die Sehhilfenversorgung in Deutschland“ schloss sich der Kreis zu den gemeinsamen Anstrengungen der Augenoptik in Bezug auf das HHVG. Bild: ZVA/Peter Magner

You may also like...

Pin It on Pinterest