Rupp + Hubrach Wissenschaftspreis 2019 geht an die Ernst-Abbe-Hochschule in Jena

RH-Neven

Der mit 1.500 Euro dotierte Wissenschaftspreis von Rupp+Hubrach (R+H) geht in diesem Jahr erneut an die Ernst-Abbe-Hochschule in Jena.

Gewürdigt wird mit dem Preis die Bachelorarbeit von Johannes Neven B.Sc., die von Philipp Hessler M.Sc. und Prof. Dr. Stephan Degle (Leitung AG Myopie an der EAH Jena) wissenschaftlich betreut wurde. Johannes Neven entwickelte ein Verfahren zur Bestimmung der maximalen spektralen Empfindlichkeit des menschlichen Auges.

„Mit seiner Arbeit hat Johannes Neven einen wichtigen Beitrag im Bereich der Nachtmyopie-Forschung geleistet“, urteilt die Jury des R+H-Wissenschaftspreises. „Die von ihm beschriebene Methodik liefert wichtige Informationen, um im Rahmen weiterer Studien den Einfluss der Purkinje-Verschiebung auf die Nachtmyopie zu untersuchen.“
Bereits seit 1990 zeichnen die Bamberger Brillenglashersteller innovatives praxisorientiertes Wissen aus. Die Preisverleihung findet am 23.11.2019 an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena im Rahmen des Augenoptischen Kolloquiums statt.

You may also like...

Pin It on Pinterest